Johannes Thomas, Geschäftsführer von trivago, war zu Gast bei der Phocuswright Europe 2017 und traf sich zu einem exklusiven Interview mit Douglas Quinby, Senior Vice President, Research bei Phocuswright.

Im Executive Interview spricht Johannes Thomas über seine Faszination für Technologie und das Hotel- und Gastgewerbe, beschreibt, wie Unternehmenshierarchien die Leidenschaft und den Fortschritt innerhalb eines Unternehmens antreiben und erklärt, warum trivago so intensiv darin investiert, ein weltweit bekannter Name zu werden.

Denn hinter trivagos „,aggressivem Markenaufbau“, wie Quinby es nennt, steckt ein starkes Motiv. Es geht zurück auf trivagos Pflichtgefühl und Leistungsversprechen, auf die Tatsache, dass Reisende die Seite für ihre Hotelsuche nutzen und darauf, dass Hoteliers auf die Webseite vertrauen, um online wettbewerbsfähig zu sein.

„,Buchung auf Metasuchen: Wie ist der Stand der Dinge?“

Bezug nehmend auf andere bedeutende Akteure im Bereich der Metasuche, die zurzeit mit ihren eigenen Buchungsoptionen experimentieren, stellt Quinby die große Frage: „,Buchung auf Metasuchen: Wie ist der Stand der Dinge?“

Die Antwort von Johannes Thomas ist, wie trivagos allgemeiner Standpunkt dazu, eindeutig: „,Unsere Position war immer sehr klar: Wir sind keine Buchungsseite. Wir glauben nicht an diese Hybrid-Idee.“ Daraufhin erklärt er, welche Logik hinter dieser Position steckt und warum trivago sich nicht davon abbringen lässt: Es würde eine zu große Verwirrung bei den Usern auslösen, die nicht verstehen würden, bei wem sie eigentlich buchen.

„,Wir sind eine Metasuche“, betont Thomas. „,Wir machen den Markt mit diesem Tool für [den User] transparent.“

Und genau das ist das Leistungsversprechen, das trivago seinen Usern gibt: ein transparenter Markt mit einer unvoreingenommenen Auswahl an Hotelangeboten, aus denen sie wählen können. Das Ziel des Reisenden ist es, sein ideales Hotel zum günstigsten Preis zu finden. trivagos Ziel ist es, genau das zu ermöglichen, indem Reisenden eine vollständige Liste mit allen verfügbaren Online-Hotelangeboten präsentiert wird, die den zuvor eingestellten Suchkriterien entsprechen, egal welche.

„,Sie verschaffen ihrer Marke eine erhöhte Sichtbarkeit.“

„,Der Grund, warum wir uns aber auch auf Buchungen konzentrieren, ist der, dass wir unseren Advertisern [Hotels] die Chance geben möchten, in unserem Marketplace wettbewerbsfähig zu sein.“ Thomas weist darauf hin, dass einige Advertiser – die großen Namen im Bereich Hotelbuchung – gut darin sind, ihre eigenen Produkte und Buchungspfade zu entwickeln, die gut performen und konvertieren. Dann gibt es die, die „,nicht die Daten haben, nicht die Ressourcen, um das zu tun.“

Aus diesem Grund stellt trivago die Daten und die Technologie zur Verfügung, um faire Rahmenbedingungen zu schaffen, sodass jedes Hotel die Möglichkeit hat, auf dieser weltweit führenden Metasuche wettbewerbsfähig zu sein, erklärt Thomas. Und diese Technologie erlaubt es kleinen Hotels nicht nur, online wettbewerbsfähig zu sein, mit vereinfachtem Kampagnen-Management und besseren Konversionschancen, sondern ermöglicht es ihnen auch, ihre Online-Wettbewerbsfähigkeit mit ihrer eigenen Marke, ihrer eigenen Identität voranzutreiben: „,Sie verschaffen ihrer Marke eine erhöhte Sichtbarkeit.“

Tatsächlich ist die Buchungsphase der Teil der Customer Journey, bei der trivago nicht als Marke sichtbar sein möchte. Reisende sollen an dieser Stelle nicht an trivago denken. Es ist wichtig, dass Reisende wissen, wo genau sie buchen und bei welcher Marke. Und trivago wird in absehbarer Zeit nicht diese Marke sein.

Das Unternehmen konzentriert sich vielmehr darauf, einen transparenten und robusten Marketplace zu schaffen, in dem alle Hotels die Chance haben, Gäste mit benutzerfreundlicher und erschwinglicher Technologie für sich zu gewinnen. Doch es möchte kein Mitbewerber in eben diesem Marketplace werden.

Schauen Sie sich das komplette Interview hier an (auf Englisch)

mm

trivago Hotel Manager Blog

Hinter trivagos Blog für Hoteliers steckt ein engagiertes Team aus Industrieexperten und Journalisten, die sich jeden Tag der Aufgabe widmen, die wichtigsten Themenfelder des Hotel- und Gastgewerbes zu ergründen und abzudecken. Das Team veröffentlicht Artikel und Beiträge zu Themen wie Hoteltechnologien, Hotelmarketing, Trends sowie Events und verschafft unvergleichliche Experteneinblicke, um Hoteliers immer auf dem Laufenden zu halten und ihnen das notwendige Wissen zu vermitteln, mit dem sie sich im Online-Wettbewerb besser positionieren und behaupten können.

More Posts

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie unseren Blog und erhalten Sie die neuesten Hotelmarketing-Tipps per E-Mail.
Placeholder Placeholder