Hotelmarketing-Expertin Nafsika Bourma teilt mit Hoteliers ihre Best Practices für eine neue Online-Technik: Inbound-Marketing. Richtig eingesetzt und angewandt, ist diese Technik besonders effektiv, da sie darauf abzielt, den Reisenden anzuziehen und zu begeistern, ohne dabei ihr Wissen und ihre Beurteilungsfähigkeiten infrage zu stellen, sodass sie in der Lage dazu sind, eine informierte Buchungsentscheidung zu treffen.

Die Hälfte des Jahres ist bereits um. Für Hotelmanager bedeutet das eins: Es wird Zeit für eine „Bestandsaufnahme“ der im Januar festgelegten Geschäftsziele. Sind sie noch auf dem besten Wege, ihre Ziele zu erreichen? Falls nicht, gibt es keinen Grund zur Sorge. Das Jahr ist noch nicht vorüber und bietet ausreichend Zeit, das Steuer herumzureißen und jedes einzelne Ziel zu verwirklichen.

Wenn Hotels damit beginnen, einige Inbound-Marketingaktivitäten in ihre allgemeinen Marketingstrategien einzupflegen, schaffen Hoteliers eine starke Marketingbasis, die langfristig gesehen zu erfolgreicheren und profitableren Ergebnissen führt – auch wenn es am Anfang ein wenig Geduld erfordert.

Was ist Inbound-Marketing?

Bevor wir näher auf die Strategien eingehen, sollten wir zunächst einmal klären, was genau unter Inbound-Marketing zu verstehen ist und was es so effektiv macht.

Da Hubspot leidenschaftlicher Botschafter für Inbound-Marketing ist, möchte ich an dieser Stelle ihre Definition nutzen: „Anders als das gute alte Outbound-Marketing […] konzentriert sich das Inbound-Marketing auf die Schaffung hochwertiger Inhalte. So können Sie auf Ihr Unternehmen aufmerksam machen ohne zu stören und führen die Kunden zu genau den Produkten, die sie auch wirklich suchen.“

Anders ausgedrückt: Statt sich selbst auf die Suche nach Gästen zu machen, zielt Inbound-Marketing darauf ab, von Gästen gefunden zu werden.

Was muss ich über Inbound-Marketing wissen?

Das Ziel ist es, Reisende anzuziehen, indem Sie ihnen die Chance geben, aus freien Stücken zu Ihnen zu kommen, mit ihrer Marke zu kommunizieren und sie die Möglichkeit haben, auf eigene Faust relevante Informationen über Ihr Hotel zu finden.

Bevor Sie loslegen, sollten Sie zunächst identifizieren, welche Inhalte Ihre potentiellen oder derzeitigen Gäste gerne online sehen würden. Wenn Sie wissen, wer Ihr Zielpublikum ist, sind Sie am besten dafür gewappnet, die Art von Content bereitzustellen, die Ihre Gäste am relevantesten und hilfreichsten finden – Content, der Ihre Gäste am meisten interessiert.

Legen Sie Ihren Fokus auf Qualität und Relevanz statt auf Quantität und Häufigkeit. Und wenn es darum geht, Inhalte via E-Mail-Kampagnen zu vertreiben, sollten Sie sich voll und ganz auf die Kunden konzentrieren, die bereits Ihr Einverständnis dafür gegeben haben, kontaktiert zu werden, statt darauf, E-Mail-Listen zu kaufen.

Best Practices für Inbound-Marketing, um Gäste anzuziehen

Es gibt viele effektive Inbound-Marketingansätze, aber am besten ist es, eine Hotelstrategie so zu personalisieren und anzupassen, dass sie mit der Marke im Einklang und auf die Zielgruppe ausgerichtet ist. Hier sind meine Vorschläge, wie Sie starten können:

Vorschlag Nr. 1

Führen Sie einen Blog auf der Webseite Ihres Hotels. Veröffentlichen Sie Artikel zu Themen wie Standort Ihrer Unterkunft, nahegelegene Attraktionen, Gästeartikel von Reisebloggern sowie To-do-Listen. Mit dieser Art von Content ziehen Sie garantiert Reisende an.

Vorschlag Nr. 2

Übernehmen Sie die Kontrolle über Ihr Hotelprofil, das auf Metasuch-Webseiten erscheint. Fügen Sie Hoteldetails, Beschreibungen und Bilder hinzu, um sicherzustellen, dass Sie nicht nur in den Suchergebnissen erscheinen, sondern auch aus der Masse herausstechen und Ihre Online-Präsenz Ihre potentiellen Gäste anspricht.

Vorschlag Nr. 3

Seien Sie aktiv auf Social-Media-Seiten. Auf solchen Plattformen ist es wichtig, einen eher lockeren Ton zu bewahren und den Fokus auf Fotos zu legen, da es diese Art von Content ist, nach der Reisende auf Social-Media-Seiten suchen. Geben Sie Ihren Gästen ebenfalls die Chance, ihre eigenen Bilder zu teilen. Und nutzen Sie die Social-Media-Seiten als Kommunikationskanäle, um mit potentiellen als auch ehemaligen Gästen in Kontakt zu treten.

Vorschlag Nr. 4

Optimieren Sie Ihre SEO-Techniken. Die beste Art und Weise, um Kunden anzuziehen, ohne dabei aufdringlich zu sein oder sie sogar zu nerven, ist die erfolgreiche Implementierung von SEO-Taktiken. Sowohl Ihre Webseite als auch Ihre Blog-Inhalte sollten für Suchmaschinen optimiert sein!

Best Practices für Inbound-Marketing, um Besucher zu konvertieren

Sobald potentielle Gäste auf Ihrer Webseite sind, steht die nächste große Aufgabe an: sie davon zu überzeugen, bei Ihnen zu buchen. Auch dafür habe ich ein paar Vorschläge für Sie:

Vorschlag Nr. 1

Stellen Sie sicher, dass Ihre CTAs deutlich sichtbar, auf den Punkt und ansprechend sind: „Jetzt buchen“ ist ein absoluter Klassiker für Hotelwebseiten oder Facebook-Unternehmensseiten – und es funktioniert.

Vorschlag Nr. 2

Stellen Sie nützliche und attraktive Informationen auf Ihrer offiziellen Hotelwebseite zur Verfügung: Lokale Events, Anfahrtsbeschreibungen, Aktivitäten, die Ihre potentiellen Gäste in der Gegend unternehmen können, sind alles gute Beispiele. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Gäste die Möglichkeit haben, Sie zu kontaktieren und idealerweise direkt bei Ihnen auf der Webseite buchen können.

Best Practices für Inbound-Marketing, um Loyalität zu fördern

Inbound-Marketing ist nicht nur nützlich, um neue Gäste anzuziehen. Es ist auch eine effektive Methode, um wertvolle Langzeit-Kundenbeziehungen aufzubauen, egal ob mit aktuellen oder ehemaligen Gästen. Durch diese Beziehungen gewinnen Sie loyale Gäste, die immer wieder direkt bei Ihnen buchen und Botschafter Ihres Hotels werden.

Und das führt mich zu meinem letzten Vorschlag in diesem Artikel:

Sammeln und implementieren Sie Feedback von Ihren Gästen. Bitten Sie Gäste, Umfragen auszufüllen. Auf diese Weise erfahren Sie nicht nur, wie Sie Ihre Services verbessern können, damit sie perfekt werden, sondern auch, wie Sie die Inhalte, die Sie über Ihre Inbound-Marketingaktivitäten teilen, und Ihr Gästeerlebnis personalisieren können.

Und legen Sie besonderes Augenmerk auf die Online-Bewertungen, die Gäste auf Bewertungsseiten hinterlassen, sowie die Online-Inhalte, die sie auf Social-Media-Seiten teilen, da dies der erste Schritt in Richtung Reputationsmanagement ist – ein wichtiger Aspekt des Inbound-Marketings.

Und das war‘s auch schon – das A und O des Inbound-Marketings für Hotels. Was Sie von all dem vor allem mitnehmen sollten, ist Folgendes: Mit Inbound-Marketing jagen Sie Reisenden online nicht hinterher, sondern ziehen sie an und geben ihnen gute Gründe dafür, Ihr Hotel statt eines Ihrer Mitbewerber zu wählen. Anders gesagt: Konzentrieren Sie sich darauf, relevante und qualitativ hochwertige Online-Inhalte zur Verfügung zu stellen, die es Ihren Gästen ermöglichen, Sie zu finden und sie dazu anregen, bei Ihnen zu buchen, weil sie es wollen.

mm

Raissa Benchoufi

Als trivagos Industry Manager für Deutschland, Österreich und die Schweiz, ist Raissa engagiert Geschäftsbeziehungen mit der Hotelindustrie aufzubauen und zu pflegen. Darüber hinaus ist es ihr Ziel einen Austausch über Industrietrends und Vermarktungsmöglichkeiten für Hoteliers zu garantieren. Aufgrund ihrer Erfahrung im öffentlichen Tourismussektor in Deutschland und ihrer internationalen Tätigkeiten bringt sie Marketingkentnisse und fachliches Knowhow über die Reisebranche mit, um Hoteliers in der Online-Vermarktung zu unterstützen.

More Posts

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie unseren Blog und erhalten Sie die neuesten Hotelmarketing-Tipps per E-Mail.
Placeholder Placeholder