Loyalty-Rewards-Programme können den Unterschied ausmachen zwischen durchschnittlichen Belegungsraten und einem völlig ausgebuchten Kalender. Laut des im April 2015 veröffentlichten Phocuswright-Berichts (Dis)Loyalty and the U.S. Leisure Traveler nutzten 62 % der Vielreisenden Loyalty-Programme in Hotels. Wenn also die Mehrzahl der Reisenden bereits von diesem Service Gebrauch macht, sollte Ihr Hotel dann nicht auch mit von der Partie sein und ebenfalls solch ein Programm anbieten?

Dank der Studie Assessing the Benefits of Reward Programs: A Recommended Approach and Case Study from the Lodging Industry, durchgeführt von der School of Hotel Administration der New Yorker Cornell University, wissen wir auch, dass sich die Zahl der Übernachtungen pro Jahr für jeden Gast um fast 50 % erhöht hat und dass dieses hohe Buchungsaufkommen zu bemerkenswerten jährlichen Umsatzzuwächsen von bis zu 57 % geführt hat.

Dennoch tendieren Hoteliers kleiner Hotelbetriebe dazu, gänzlich auf Loyalty-Rewards-Programme zu verzichten, da sie glauben, dass sie nur Hotelketten mit großen Marketingstrategien von Nutzen sind. Doch da liegen sie falsch. Ich möchte dieses Gerücht an dieser Stelle aus der Welt schaffen und unabhängigen Hoteliers zeigen, dass es viele Wege gibt, wie sie von Loyalty-Programmen profitieren können – sie müssen nur wissen, wo sie am besten anfangen sollten.

Lesen Sie im Folgenden, welche vier Möglichkeiten es für kleine Hotels gibt, ihre Geschäfte mittels Loyalty-Programme anzukurbeln.

1. Belohnen Sie die Treue Ihrer Gäste mit speziellen Angeboten und Extras

Wenn Sie Ihren Gästen attraktive Angebote machen oder sie mit einer kleinen Aufmerksamkeit überraschen möchten, um sich so für eine Buchung bei Ihnen zu bedanken, sorgen Sie dafür, dass Gäste sich wertgeschätzt und mit Ihrer Hotelmarke verbunden fühlen. Solche Belohnungen kosten Sie kaum etwas und, was noch wichtiger ist, helfen Ihnen dabei, lukrative Nachfolgebuchungen zu gewinnen.

So funktioniert’s:

Geben Sie Gästen den Anreiz, wieder bei Ihnen übernachten zu wollen, indem Sie ihnen eine E-Mail schicken, in der Sie sich nicht nur für ihre Buchung bei Ihnen bedanken, sondern auch ein attraktives Angebot für ihren nächsten Besuch machen. Wie hören sich zum Beispiel 3 Nächte zum Preis von 2 an?

Es sind die kleinen Gesten, die dafür sorgen, dass sich der Gast in Ihrem Hotel rundum wohlfühlt. Solche Gesten umfassen zum Beispiel ein kostenloses Getränk an der Bar, eine Flasche Wein auf dem Zimmer oder ein Zimmer-Upgrade ohne zusätzliche Kosten.

Und das ist nur der Anfang. Loyalty-Programme sind nicht nur für Geschäfts- oder Freizeitreisende interessant. Und das führt mich auch schon zum zweiten Punkt.

2. Bieten Sie Event- und Reiseplanern Loyalty-Rewards-Programme an

Wenn Ihr Hotel über ein Konferenzzentrum, Meetingräume oder ideale Räumlichkeiten für Hochzeiten verfügt, dann haben Sie Glück.

Füllen Sie Ihre leeren Hotelzimmer, und zwar immer und immer wieder, indem Sie gezielt Event- und Reiseplaner ansprechen, deren Job es nämlich ist, ganze Räume und Anlagen zu buchen. Die Kosten solcher Buchungen gehen in die Tausende, wovon Sie profitieren könnten.

Damit Sie dieses Gästesegment erfolgreich auf sich aufmerksam machen können, sollten Sie zeigen, wie wichtig Ihnen ihr Geschäft ist, indem Sie sie verwöhnen.

So funktioniert’s:

Knüpfen Sie Kontakte mit Meeting- und Eventplanungsorganisationen sowie mit den jeweiligen Verwaltungsassistenten und stellen Sie ihnen ein Loyalty-Programm vor, das auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Bieten Sie ihnen eine kostenlose Übernachtung und andere Vorteile an, um sie dazu anzuregen, Ihr Hotel zu buchen. 2012 hat das Hotel The James Chicago genau das ausprobiert, indem es Eventplanern kostenlose Logis im Wert von umgerechnet fast 3.800 Euro angeboten hat. In nur knapp vier Monaten erzielte das Hotel dadurch ein ROI von umgerechnet fast 330.000 Euro.

Doch beschränken Sie sich nicht nur auf das gezielte Ansprechen bestimmter Gruppen und ihrer Bedürfnisse. Konzentrieren Sie sich auch darauf, Reisende davon zu überzeugen, direkt bei Ihnen zu buchen.

3. Geben Sie Reisenden einen Rabatt, wenn Sie direkt bei Ihnen buchen

Jeder Hotelier träumt von provisionsfreien Buchungen, doch leider ist es zum jetztigen Zeitpunkt nicht möglich, diesen Traum zu verwirklichen. Doch es gibt andere Wege, wie Sie trotzdem zu einem Gewinn kommen können.

So funktioniert’s:

Reisende sind dazu bereit, direkt bei Ihnen zu buchen, wenn sie wissen, dass sie bei Ihnen den besten Deal bekommen. Warum teilen Sie also Ihre Ersparnisse nicht mit ihnen? Zum Beispiel: Wenn Sie einer großen Buchungsseite 20 % Provision zahlen müssen, bieten Sie Ihren potentiellen Gästen doch einfach 10 % Rabatt oder sogar gratis Frühstück an, wenn Sie stattdessen direkt bei Ihnen buchen.

So sparen Sie nicht nur auf kurze Sicht Geld, sondern gewinnen auch loyale Gäste, die es vorziehen, direkte Buchungen zu tätigen, von denen Sie profitieren.

Doch manche Reisende möchten mehr als ein bequemes Bett oder ein Dach über ihren Köpfen – sie möchten auch unvergessliche Momente erleben, an die sie sich noch lange nach ihren Aufenthalten zurückerinnern können.

4. Erschaffen Sie eine Atmosphäre, die der eines Boutique-Hotels ähnelt, um Millennials anzulocken

Wenn Sie ein unabhängiges Hotel mit nur einem einzigen Standort sind, ist es wahrscheinlich, dass Millennials nicht erneut bei Ihnen buchen. Es sei denn, Sie haben ein cleveres Loyalty-Programm, das Sie dieser Zielgruppe anbieten könnten.

Gewinnen Sie sie für sich, indem Sie ihnen ein großzügiges Angebot machen, das sie an einen einzigartigen Aufenthalt in einem Boutique-Hotel erinnert.

So funktioniert’s:

Setzen Sie Ihre Hotelausstattungen in Szene, nutzen Sie Ihre lokalen Partnerschaften und machen Sie auf regionale Spezialitäten aufmerksam, um Ihren Gästen einen unvergesslichen Aufenthalt zu bieten. Beginnen Sie zuerst mit kleinen Überraschungen und bauen Sie dann darauf auf.

Ist Ihre Region zum Beispiel bekannt für ihre Gastronomie? Arrangieren Sie ein Essen für Zwei mit Gratiskostproben der lokalen Spezialitäten im besten Restaurant der Stadt. Für einflussreichere Besucher kann eine private Weinverkostung mit einem lokalen Winzer eine gute Idee sein, um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Sie haben abertausende Möglichkeiten, Ihren Gästen einzigartige Momente zu bieten, die sie mit anderen Loyalty-Rewards-Programmen nicht unbedingt erleben würden. Seien Sie einfach nur kreativ! Wenn Sie sich auf diese Weise von anderen Programmen unterscheiden, sind Ihre Gäste viel eher dazu geneigt, positive Bewertungen zu hinterlassen, die andere Reisende wiederum dazu inspirieren, bei Ihnen zu buchen.

Nutzen Sie diese Strategien?

Welche der oben erwähnten Strategien für Loyalty-Rewards-Programme spricht Sie am meisten an? Erzählen Sie uns unten im Kommentarbereich, wie Sie die Strategien anpassen würden, damit sie in Ihrem Hotel funktionieren.

Jamie Patterson

Jamie ist davon überzeugt, dass es die Seele bereichert, wenn man Gäste aus aller Welt bei sich beherbergt, vor allem wenn dies zu einem ausgebuchten Hotel führt. Jamie besitzt einen unternehmerischen Geist, was darauf zurückzuführen ist, dass ihre Eltern bereits Unternehmer waren. Nach jahrelanger Arbeit im (Online-)Marketingbereich hat sich Jamie bei trivago zum Ziel gesetzt, die Metasuche und das Hotelmarketing für Hoteliers zu enträtseln und veröffentlicht zahlreiche Blogposts zu diesen Themen.

More Posts

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie unseren Blog und erhalten Sie die neuesten Hotelmarketing-Tipps per E-Mail.
Placeholder Placeholder