In einem digitalen Zeitalter, in dem OTAs bisher immer die Oberhand hatten, sorgen Metasuchen für die ausgleichende Gerechtigkeit: Sie schaffen faire Wettbewerbsbedingungen im Kampf um Buchungen und ermöglichen es Hoteliers, ihre Stellung in der Distributionslandschaft wiederzuerlangen.

Was verleiht Metasuchen diese unglaubliche Macht?

Dafür gibt es zwei Antworten. Laut Tnooz liegt es auf der einen Seite am rasanten Anstieg in der Nutzung von Metasuch-Webseiten sowie der branchenweiten Verlagerung auf online getätigte Buchungen. Auf der anderen Seite liegt es am Aufkommen digitaler Lösungen, die es Hoteliers ermöglichen, ihre Sichtbarkeit auf Metasuchen zu steigern und ihre Webseitenraten neben denen von OTAs zu vermarkten.

Doch das Wichtigste, was Hoteliers aus all dem mitnehmen sollten, ist, dass sich mit Metasuchen Direktbuchungen leichter generieren lassen. Die Frage, ob ein Hotelier seine Unterkunft also auf einer Metasuche listen sollte, kann hiermit eindeutig beantwortet werden:

Absolut.

Werden Sie Teil der Metasuchenwelt und holen Sie sich eine optimierte Internetbuchungsmaschine.

Warum Metasuche?

Weil sich dort die Reisenden aufhalten.

Bereits die Hälfte aller Online-Bucher nutzt eine Metasuche, und alle Zeichen deuten darauf hin, dass sich dieser Anteil in den kommenden Jahren erhöhen wird – mitsamt der Zahl der Hotelgäste, die ihre Buchungen online abschließen.

Eine Grafik zeigt, dass es um 2025 herum mehr Online-Buchungen als Offline-Buchungen geben wird

Metasuchen breiten sich in der Industrie nicht nur aus und entwickeln sich schnell weiter. Sie verbessern sich auch ständig: Das Sucherlebnis wird immer personalisierter und zielgerichteter, während die B2B-Lösungen immer intuitiver und effektiver werden.

Da Offline-Buchungen allmählich von Online-Buchungen eingeholt und Such- und Marketingtools in ihren Funktionalitäten deutlich besser werden, gewinnen Metasuchen immer mehr an Bedeutung. Sie werden vermehrt für den Hotelpreisvergleich eingesetzt und sind als Werbekanal einflussreicher als je zuvor.

Aber die vielleicht überzeugendste Antwort auf die Frage „Warum Metasuche?“ ist folgende: Es kostet nichts, ein Hotel auf trivago, einer der weltweit führenden Hotel-Metasuchen, zu listen.

Warum eine Internetbuchungsmaschine und warum muss sie optimiert sein?

Weil Sie nur so die schwer zu erhaltenen Online-Direktbuchungen generieren können.

Um auf Metasuchen direkt mit OTAs konkurrieren zu können, gibt es keinen anderen Weg, als die eigenen Webseitenraten auf Metasuchen zu veröffentlichen. 

Und für die Vermarktung dieser Webseitenraten, auf die Reisende klicken können und anschließend auf die direkte Buchungsseite weitergeleitet werden, benötigt ein Hotel eine Buchungsmaschine.

Aber für diesen Zweck reicht nicht einfach nur eine x-beliebige Buchungsmaschine aus: Einer der Hauptgründe, warum OTAs den Löwenanteil an Online-Buchungen einkassieren, ist die Tatsache, dass OTA-Seiten auf Konversion optimiert sind – viele Hotelwebseiten sind es hingegen nicht.

Eine trivago Grafik zeigt, dass OTA-Seiten doppelt so viele Buchungskonversionen verzeichnen als HotelwebseitenIn einer intern durchgeführten trivago Business Intelligence Umfrage haben wir herausgefunden, dass die derzeitigen Konversationsraten von OTAs im Durchschnitt doppelt so hoch sind als die von Hotelwebseiten.

Eine einfache und kosteneffektive Lösung für Hotels ist die Implementierung und Integration der eigenen Marke in eine gut konvertierende Buchungsmaschine, die über einen Konnektivitätsanbieter an Metasuch-Webseiten angebunden wird. Der Konnektivitätsanbieter sorgt für die optimalen Rahmenbedingungen, damit die Buchungsmaschine zu den gewünschten Konversionen führt.

Buchungsmaschinen von guter Qualität sind nicht kostenlos, aber sie sind erschwinglich. Einige werden sogar standardmäßig mit anderen Hoteltechnologie-Lösungen angeboten, wie z. B. mit einem cloudbasierten All-in-one Property Management System.

Direktbuchungen über Metasuchen generieren – auf den Punkt gebracht

Metasuche ist schon lange kein Trend mehr. Sie ist die Gegenwart und Zukunft der Hotelsuchphase eines Reisenden. Hoteliers haben die Wahl: Sie können entweder auf den Zug aufspringen und ihre Unterkünfte so positionieren, dass sie Millionen Reisenden zu Beginn ihrer Hotelsuche direkt ins Auge springen, oder sie können warten.

Warten, allerdings, ist sehr viel riskanter.

Ein Hotel auf einer Metasuche zu listen kostet Sie nichts. Außerdem kann eine Vermarktung der offiziellen Webseitenraten auf Metasuchen günstiger sein als die Provisionskosten von OTAs. Die Buchungsmöglichkeiten auf dem Markt nehmen immer weiter zu, und wenn Sie sich diese entgehen lassen, kann das teuer für Sie werden – man könnte sogar sagen extrem teuer.

Das ist keine an den Haaren herbeigezogene Prognose, sondern simple Mathematik.

mm

trivago Hotel Manager Blog

Hinter trivagos Blog für Hoteliers steckt ein engagiertes Team aus Industrieexperten und Journalisten, die sich jeden Tag der Aufgabe widmen, die wichtigsten Themenfelder des Hotel- und Gastgewerbes zu ergründen und abzudecken. Das Team veröffentlicht Artikel und Beiträge zu Themen wie Hoteltechnologien, Hotelmarketing, Trends sowie Events und verschafft unvergleichliche Experteneinblicke, um Hoteliers immer auf dem Laufenden zu halten und ihnen das notwendige Wissen zu vermitteln, mit dem sie sich im Online-Wettbewerb besser positionieren und behaupten können.

More Posts

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie unseren Blog und erhalten Sie die neuesten Hotelmarketing-Tipps per E-Mail.
Placeholder Placeholder