Gestern startete die ITB Berlin mit einem Ausblick auf zukünftige Themen im Reise- und Gastgewerbe.

Und die Zukunft scheint vielversprechend und aufregend zu werden, aber bringt auch einige Herausforderungen mit sich.

Das globale Tourismuswachstum beschleunigt sich” – eine Überschrift des ITB World Travel Trends Report von IPK International. Aus dem jährlichen Report geht hervor, dass mit einem weltweiten Wachstum von 6% bei Auslandsreisen und einem Anstieg von 7% der internationalen Tourismus-Ankünfte, „die internationale Reiseindustrie im Jahr 2017 schneller gewachsen ist, als in den Jahren zuvor“.

Und die Tourismus-Berater prognostizieren, „2018 wird ein weiteres Jahr mit positivem Wachstum bei weltweiten Auslandsreisen“ mit einem geschätzten Anstieg von 5%.

Das Ziel vieler, die zur ITB nach Berlin gekommen sind, ist es neue Geschäftsmöglichkeiten zu finden, die dieses weltweite Wachstum mit sich bringt.

Und natürlich gilt die ITB als Treffpunkt für Wegbereiter und Vordenker der Branche, wo Innovationen präsentiert und diskutiert werden, und der technologische Fortschritt sowie die Veränderungen der Zukunft schon bestaunt werden können.

Damit im Hinterkopf, haben wir hier die Highlights des ersten Tages, des ITB Future Day:

Die Zukunft des Reisens ist digital

Eine Reise beginnt schon vor der Reise selbst. Es fängt mit der Inspiration an, mit der Suche und mit der Buchung“ erklärt Dr. Bernhard Rohleder, CEO bei Bitkom, bei der gestrigen Pressekonferenz.

Dabei spielt es keine Rolle, zu welcher Art Reise man sich inspirieren lässt, wie viele Möglichkeiten verglichen werden oder Informationen gesammelt – es passiert digital.

Deshalb ist es so wichtig für Hotels, online präsent zu sein, einen Weg zu haben, mit Gästen in der digitalen Welt zu kommunizieren. Und mindestens genauso wichtig ist es, online buchbar zu sein.

Die Zukunft des „Overtourism“ ist bedenklich, aber managebar

Mit dem Wachstum kommen auch Wachstumsbeschwerden. IPK International hat in seinem diesjährigen Report herausgefunden, dass 25% der Reisenden der Meinung sind, dass im Jahr 2017 ihre Reisedestination überfüllt war.

In einem Forum zum Thema „Overtourism“ auf der ITB werden Branchenexperten die Frage diskutieren, wie mit der steigenden Zahl an Reisenden umgegangen werden kann – ohne das Wachstum dabei einzuschränken.

Denn, mit wachsender Reise-Industrie, kann der Übertourismus eine Belastung für die Umwelt, lokale Kulturen und Menschen und für die Reisenden selbst werden. Es könnte das stetigen Wachstum der Branche selbst beeinflussen.

Reiseverbände und Unternehmen in der Tourismusbranche werden 2018 (und darüber hinaus) daran arbeiten, Wege zu finden, um starke Besucherströme im Jahresverlauf gleichmäßiger zu verteilen.

Wenn das gelingt, bedeutet es einen allgemeinen Anstieg von Buchungen und damit einen gleichmäßigen monatlichen Revenue für Hotels.

Die Zukunft der Hotel-Technologie ist AI . . . Und ja, Blockchains

Einige der Workshops, die gestern stattfanden, hatten das Thema, dass AI (Künstliche Intelligenz) bereits in der Reisebranche und im Gastgewerbe Einzug gehalten haben. Es scheint die Antwort auf die Frage zu sein, wie man das Gästeerlebnis mit mehr Personalisierung verbessern kann, mit Hilfe von intelligenten Suchmaschinen, die individuelle Hotelempfehlungen machen, durch digitale Concierge-Services und mit vielem mehr.

Und natürlich können wir das Thema „Blockchains“ nicht auslassen, wenn wir über die Zukunft sprechen.

Dazu gibt es allgemein zwei entgegengesetzte Meinungen. Einerseits hören wir immer öfter, dass das die revolutionärste Technologie sei, die die gesamte Branche verändern wird. Anderseits gibt es auch viele Stimmen, die sagen, es sei nur ein Hype und es dauere Jahrzehnte, bis sich Blockchains im Reise- und Gastgewerbe durchsetzen.

Die Realität liegt wohl irgendwo dazwischen. Norm Rose, President von Travel Tech Consulting, Inc. sagte in einer Panel Diskussion: „Ja, wir werden sehen, dass Blockchains auf dem Vormarsch in die Branche sind und Einfluss auf einige Bereiche haben haben, zum Beispiel bei der Transparenz von Hotelpreisen, Gäste-Loyalität und bei Lösungen für Überbuchungen. Aber bei der neuen, aufstrebenden Technologie wird noch immer weitgehend missverstanden, dass einige Hindernisse überwunden werden müssen, bevor die Branche sie voll annehmen kann.“


In Halle 9, an Stand 315 sind wir mitten drin auf der ITB Berlin. Unsere Experten sind hier und sprechen mit OTAs, Hoteliers und Technologie-Anbietern darüber, wie trivago sie unterstützen kann ihre Business Ziele zu erreichen.

In diesem Jahr ist auch unser Design- und Produktentwicklungs-Team vor Ort, die alle Hotel-Profis zum trivago Lab einladen, um unsere neuesten Features auszuprobieren und ihre Eindrücke zu teilen.

Falls Sie auf der ITB Berlin sind, kommen Sie vorbei!

Sie sind nicht in Berlin und möchten trotzdem mehr über die Technologien, die Hoteliers helfen, Direktbuchungen zu genieren, erfahren? Wir können helfen: Klicken sie auf diesen Link und wir kontaktieren Sie gerne kostenlos und unverbindlich:

//businessblog.trivago.com/de/kontaktformular-direktbuchungen/

Wie immer würden wir uns auch hier freuen, wenn Sie diesen Artikel kommentieren. Geben Sie uns gerne Feedback, stellen Sie Fragen und sagen Sie uns Ihre Meinungen.

identicon

trivago Business Blog

Hinter trivagos Blog für Hoteliers steckt ein engagiertes Team aus Industrieexperten und Journalisten, die sich jeden Tag der Aufgabe widmen, die wichtigsten Themenfelder des Hotel- und Gastgewerbes zu ergründen und abzudecken. Das Team veröffentlicht Artikel und Beiträge zu Themen wie Hoteltechnologien, Hotelmarketing, Trends sowie Events und verschafft unvergleichliche Experteneinblicke, um Hoteliers immer auf dem Laufenden zu halten und ihnen das notwendige Wissen zu vermitteln, mit dem sie sich im Online-Wettbewerb besser positionieren und behaupten können.

More Posts