Führen Sie eine Rate Connect Kampagne über trivago Hotel Manager? Investieren Sie jeden Monat Geld in die erweiterten Features, um Ihre Webseitenraten in Ihrem Hotelprofil zu vermarkten? Schrumpft Ihr Budget immer mehr, während die Anzahl Ihrer erhaltenen Klicks steigt?

Aber generieren Sie trotz allem keine Direktbuchungen?

Wenn dies der Fall ist, dann lesen Sie weiter. In diesem Artikel werden wir Ihnen zeigen, welche Fehler Sie vermeiden und welche Maßnahmen Sie ergreifen sollten, um die Investitionen in Ihre Rate Connect Kampagne zu optimieren und sicherzustellen, dass Sie die höchstmögliche Anzahl an Direktbuchungen erzielen.

Die Grundlagen: User Journey – die Reise des Users verstehen

Bevor Ihre Gäste bei Ihnen einchecken, durchlaufen Sie zunächst drei Phasen: Sie suchen zuerst nach Ihrem Hotel, ziehen dieses dann in Betracht und wählen es in einem letzten Schritt aus, um ihre Buchung abzuschließen. Jede Phase ist entscheidend und in jeder einzelnen können Sie etwas tun, um Gäste dazu anzuregen, direkt bei Ihnen zu buchen.

Werfen wir doch einmal einen Blick auf die einzelnen Phasen, um mehr darüber zu erfahren, wo genau sich der User befindet und was er in jeder Phase tut – und was Sie machen können, um sein Verhalten zu beeinflussen, damit aus Klicks Direktbuchungen werden.

Phase 1 – trivago

In dieser Phase sucht und vergleicht der User Hotels auf trivago.

Hotelmanager können zu Direktbuchungen anregen, indem sie ein paar Tipps befolgen

Damit der User Ihr Hotelprofil entdeckt, muss es einzigartig und attraktiv sein, denn nur so erscheint es weit oben in der Suchergebnisliste und ist für potentielle Gäste sichtbarer. Gäste müssen Ihr Hotelprofil sehen, um anschließend darauf klicken zu können – jeder Seitenaufruf (Impression) zählt, vor allem, wenn User nur begrenzt viel Zeit damit verbringen, nach ihrem idealen Hotel zu suchen.

Häufig gemachte Fehler:

  • Ihre Rate ist attraktiv, aber die Qualität Ihrer Bilder ist schlecht
  • Sie haben aussagekräftige Inhalte, aber keine wettbewerbsfähige Rate
  • Ihre Hotelbeschreibung ist nur in einer Sprache verfügbar
  • Sie haben nicht genügend Informationen zu Ausstattungen, Zimmertypen und zusätzlichen Kosten angegeben

Tipps, die Sie in dieser Phase anwenden können, um mehr Direktbuchungen zu erhalten:

  1. Erstellen Sie ein vollständig optimiertes Profil: Setzen Sie einen Haken neben alle von Ihnen angebotenen Services und verfügbaren Ausstattungen. Verfassen Sie außerdem eine ansprechende Beschreibung und lassen Sie diese in verschiedene Sprachen übersetzen. Laden Sie zu guter Letzt mindestens 20 qualitativ hochwertige Bilder hoch und legen Sie das beste Bild als Hauptbild fest, damit Ihre Gäste einen ersten Eindruck von Ihrem Hotel gewinnen können. 96 % aller Klicks gehen an Profile, die über ein hochwertiges Hauptbild verfügen.
    Loggen Sie sich bei trivago Hotel Manager ein und gehen Sie auf „Hotelinformationen“, um Ihr Profil mit qualitativen Inhalten zu füllen.
  1. Vergleichen Sie Ihre Raten mit denen Ihrer Mitbewerber: Nutzen Sie den Wettbewerbsvergleich, um die wettbewerbsfähigste Rate festzulegen. Stellen Sie unbedingt sicher, dass Ihre Rate zu den angebotenen Serviceleistungen Ihres Hotels und der aktuellen Saisonalität passt – Sie möchten sich nicht zu teuer, aber auch nicht zu günstig verkaufen.
  1. Nutzen Sie das Feature „Hotel News“, um Gäste so direkt über Ihre laufenden Angebote, wie zum Beispiel die kostenlose Nutzung einer bestimmten Anlage oder Gratis-Services, zu informieren. So heben Sie sich von anderen Hotels ab.

Die Features „Wettbewerbsvergleich“ sowie „Hotel News“ sind auf trivago Hotel Manager PRO verfügbar. Sie haben keinen PRO Account? Besuchen Sie diese Seite, um zu erfahren, wie Sie ein Account erstellen können: http://www.trivago.de/hotelmanager/pro

Wenn Sie diese Tipps befolgen, werden Sie schon bald ein vollständiges Profil auf trivago haben, das in den Suchergebnissen weit oben positioniert ist und mehr potentielle Gäste anzieht. Diese Gäste klicken dann auf Ihre Rate und werden anschließend auf Ihre Hotelwebseite weitergeleitet, wo die zweite Phase ihrer Reise zu einer Direktbuchung beginnt.

Phase 2 – Ihre Webseite: die Buchungsphase

Hotelmanager können zu Direktbuchungen anregen, indem sie ein paar Tipps befolgen

Sie haben es geschafft, den User auf Ihre Webseite zu bringen. Aber er hat seine finale Buchungsentscheidung noch nicht getroffen. Der User wird nun recherchieren, ob Ihr Hotel tatsächlich das richtige für ihn ist. Ihr Profil hat ihn zwar davon überzeugt, auf Ihr Hotel zu klicken, aber jetzt kommt es darauf an, ob es Ihre Hotelwebseite schafft, den User zum Buchen zu bewegen. In dieser Phase versäumen Hoteliers oft die Chance auf Direktbuchungen, weil sie folgende Fehler machen:

  • Kein Hotelname und -logo auf ihrer Webseite
  • Die Informationen auf ihrer Webseite stimmen nicht mit den Informationen in ihrem Hotelprofil überein
  • Es gibt keine Informationen oder Bilder zu ihrem Hotel und ihren Zimmern
  • Auf der Webseite ist eine Preisspanne statt eines exakten Zimmerpreises angegeben
  • Es gibt keine Informationen zu Buchungsdetails wie Anreise-/Abreisedaten oder Anzahl der Nächte
  • Die Webseite wurde nicht in verschiedene Sprachen übersetzt
  • Es gibt keinen zusätzlichen Anreiz, der deutlich macht, dass eine Direktbuchung von Vorteil wäre
  • Es gibt begrenzte Zahlungsoptionen
  • Es gibt keine Informationen zu Ortstaxen oder anderen zusätzlichen Gebühren/Kosten

Tipps, die Sie während dieser Phase befolgen sollten:

  1. Stellen Sie sicher, dass Ihr Logo, Ihre Farbanordnung und das Gesamtdesign klar sind und im richtigen Verhältnis zueinanderstehen.
  2. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Webseite und Buchungsmaschine genau die gleichen Informationen, Bilder und Raten wie Ihr Hotelprofil enthalten – und zwar nicht nur für Ihr Hotel, sondern auch für jeden Zimmertyp.
  3. Zeigen Sie Ihre Buchungsdetails deutlich sichtbar an. Darunter sind die Anreise‑/Abreisedaten, Anzahl der Nächte, der Preis pro Zimmer und Gesamtpreis einschließlich zusätzlicher Extrakosten sowie die Hotelrichtlinien zu verstehen. Der User muss erkennen können, dass die Details seinen Suchkriterien entsprechen und dass es keine versteckten Kosten gibt.
  4. Mit Rate Connect können Sie Gäste aus über 55 Märkten weltweit auf sich aufmerksam machen. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, Ihre Webseite in mehrere Sprachen übersetzen zu lassen. So minimieren Sie das Risiko, Gäste zu verlieren, weil sie Ihre Inhalte nicht verstehen.
  5. Überzeugen Sie potentielle Gäste davon, dass es ihre beste Option ist, wenn sie direkt bei Ihnen buchen, indem Sie zusätzliche Angebote und/oder Vergünstigungen anbieten, wie zum Beispiel Early und Late Check-in/Check-out, eine kostenlose Flasche Wein oder einen Preisnachlass auf die Nutzung bestimmter Anlagen sowie Services.
  6. Geben Sie Gästen das sichere Gefühl, dass sie unbesorgt auf Ihrer Seite buchen können. Erwähnen Sie zusätzliche Kosten wie Kurtaxen und lokale Mehrwertsteuern. Bieten Sie Ihren Gästen außerdem mehrere Zahlungsoptionen an, indem Sie zum Beispiel verschiedene Kreditkarten akzeptieren und Gästen ebenfalls die Möglichkeit geben, vor Ort zu zahlen. Wenn Ihre Verfügbarkeiten und Umsatzstrategie es zulassen, sind erstattungsfähige Zimmeroptionen auch immer sehr gern gesehen.

Eine Hotelwebseite, die die oben genannten Faktoren berücksichtigt und erfüllt, überzeugt den User davon, dass das Hotel das richtige für ihn ist und dass er deshalb bedenkenlos mit der Buchung fortfahren kann.

Und das führt uns auch schon zur letzten Phase des „User Journeys“.

Phase 3 – die Erlebnisphase

Phase 3 – Erlebnisphase

Sie haben aus dem trivago User erfolgreich einen Gast gemacht – herzlichen Glückwunsch! Er ist mit seiner Entscheidung, bei Ihnen gebucht zu haben, zufrieden und erwartet jetzt zeitnahe, einladende und hilfreiche Nachrichten von Ihnen.

Vermeiden Sie an dieser Stelle folgende Fehler:

  • Das Nichtverschicken einer Buchungsbestätigung
  • Das Nichtreagieren auf Fragen/Feedback der Gäste

Hier ein paar abschließende Tipps:

  1. Stellen Sie sicher, dass Ihr Gast eine Buchungsbestätigung erhält, sobald er bei Ihnen gebucht hat. Die Bestätigung sollte alle Informationen enthalten, die der Gast vor dem Einchecken bei Ihnen eventuell benötigt.
  2. Seien Sie da für Ihre Gäste und beantworten Sie Anfragen telefonisch oder per E-Mail innerhalb von 48 Stunden.
  3. Sorgen Sie nonstop für das beste Gästeerlebnis – dadurch erhalten Sie positive Bewertungen und gewinnen loyale Gäste.

Das waren Sie auch schon: Unsere 12 Tipps, wie Sie mithilfe Ihrer Rate Connect Kampagne auf trivago Hotel Manager zu mehr Direktbuchungen kommen. Folgen Sie den Tipps, um Gäste während jeder Phase ihrer Reise dazu anzuregen, direkt bei Ihnen zu buchen.

Als Bonus-Tipp empfehlen wir Ihnen, dass Sie die in Ihrem Account verfügbaren Performance-Analysen regelmäßig beobachten und Ihre Preis- sowie Content-Strategie an Saisonalität und Zielgruppe Ihres Hotels anpassen.

Sie haben noch keinen Rate Connect Account? Fordern Sie hier eine Beratung an: http://www.trivago.de/hotelmanager/rateconnect

Wenn Sie noch mehr zur Optimierung Ihrer Rate Connect Investition, zu Direktbuchungen oder trivago Hotel Manager erfahren möchten, können Sie Ihre Fragen gerne unten im Kommentarbereich stellen. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Menelaos Moustakas

Menelaos ist verantwortlich für das Global Product Marketing bei trivago. Er ist in dem Hotel- und Gastgewerbe praktisch aufgewachsen und weiß deshalb am besten, dass jedes Hotel einzigartig ist und seine eigene Marketingstrategie braucht, um sein volles Potential auszuschöpfen. Dank seiner Erfahrungen im Kundendienstbereich und seines Abschlusses in Betriebswirtschaftslehre ist Menelaos dazu in der Lage, Hoteliers zur Seite zu stehen, wenn es darum geht, das Beste aus trivago Hotel Manager herauszuholen und ihr Metasuchen-Marketing zu optimieren, damit sich ihre Online-Performance verbessert und ihr Umsatz steigt.

More Posts

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie unseren Blog und erhalten Sie die neuesten Hotelmarketing-Tipps per E-Mail.
Placeholder Placeholder